Blumen..traum b {color:#FFD39B;} i {color:#CDAA7D;} u {color:#FFD39B;}
Ohne Kaffee keine Flirtcompetition

  

Theoretisch war absehbar, dass der Morgen keine Blumen für mich bereithielt. Denn trotz zeitgemäßem Aufstehen, entdeckte ich an diesem speziellen Freitagmorgen die Langsamkeit für mich. Also musste ich auf Koffein in meinem Blut verzichten, und Kenner wissen : Ein Morgen ohne Kaffee ist so prinzessionell wie Can Picafort ohne Glasaufzug und ohne Jupp. Ich begab mich also trostlos, Trübsal blasend und entkoffeiniert zur Bushaltestelle. Dort erwartete mich bereits sehnsüchtig Herr Stallker No. 3 oder auch Mister-ich-bin-Soldat-und-checke-ob-meine-Marke-um-meinem-Hals-hängt-um-dir-den-Morgen-mit-meinem-Sickspack-zu-versüßen auf mich. Zunächst war ich angetan von seiner Anwesenheit, sicher wäre die Anwesenheit eines WCM berauschender, aber schließlich muss man mit dem zufrieden sein, was man bekommt. Er hielt mir die Tür auf und ich war bezaubert, er verwickelte mich unverfänglich in ein Gespräch und ich wollte I-Pod hören DANN erzählte er arbeite als Soldat beim Bund. Ich war hin und weg bis zu dem Moment als er sich entschloss weiter zu reden. SCHADE!!!!! Er hätte einfach nur schweigen müssen und er hätte beinahe alles von mir haben können. Attraktiv, durchtrainiert und Soldat, also kompetent im Bereich: Personenschutz für Prinzessinnen UND absolut Faltkompetent. Leider nahm das Gespräch seinen Lauf und er versuchte mich zu beeindrucken ohne, dass ich es verlangte. SCHLECHT: da es manchmal nicht mehr als die bloße Anwesenheit eines Mannes genügt, seine Worte sind manchmal schon zuviel des Guten bzw. Schlechten. Ich ließ mir also noch sein Sickpack zeigen, dass höchstgradig ausgepägt und von einem Körperfettanteil von ca. 17% zeugt zeugte, steckte seine Visitenkarte ein und genoß den morgentlichen Charme mit dem er mich zu umgarnen glaubte. Ich merkte schnell, dass meine Flirtkopetenz in direktem Zusammenhang mit dem Anteil von KOFFEIN im Blut steht. Wir trennten uns am Kölner Hauptbahnhof weil er dort umsteigen musste. Nun stelle ich mir die frage: Lässt er sich auf ein Date ein, wenn ich es an eine Bedingung knüpfe die ihm jegliche akustischen Äußerungen verkneift ES SEI denn, es handelt sich um Koplimente, denn für die bin ich ja schließlich IMMER empfänglich ;-) 

prinzessionalitaet am 21.4.07 13:36


Werbung


prinzessionalitaet am 16.4.07 22:20


Der bürgerlicher Realismus und Dea's Realität

Ich habe doch tatsächlich ein Fach, dass dem GRUSEL von praktischer Informatik und Videotechnik das Wasser reichen kann.
"Gedichte des bürgerlichen Realismus"
Klingt doof, ist es auch.
Irgendwie drehte sich alles um die 48ger Revolution, aber zu meiner Schande mus sich gestehen, dass Herr Raus mir nur wage Erinnerungen an diese Revolution vermittelt hat und ich mich besser all der Stadt-Land-Fluss-Spiele mit meinem Jogginpartner entsinne, als dem tatsächlichen Geschichtsstoff.
Somit sitze ich nun hier, ausgerüstet mit einem Reclam-Heft zum Wucherpreis von 7,60Euro und versuche mich der Industrialisierung und Bismarcks zu ersinnen während mir träge die Augen dabei zufallen wollen.

In diesem gelben Lehrbüchlein steht verzeichnet dass "Hoffnungslosigkeit und Niedergeschlagenheit die postrevolutionären Jahre dominieren" und dass das liberale Bürgertum "ideologisch Kapitualiert" hat, man sagt auch die politisch-soziale Depression der 50ger Jahre. Eben diese Hoffnungslosigkeit und Niedergeschlagenheit wird mir im Modul B3 vermittelt, die geistige Kapitulation habe ich schon lange angemeldet und bald habe ich auch meine eigene Depression.

Mein Milkaschokohase wurde aus Frust schon bis auf die Pfötchen abgenagt.

prinzessionalitaet am 10.4.07 15:46


R.I.P

Es ist wohl relativ schwer abzuschätzen, durch welche Ursache ich ein mal aus dem Leben scheiden werde. Auch wenn Koffeinschock, konsequente Unsportlichkeit, Überfettung durch Kaffeekuchen und WCM und Tot durch Haiattacke auf Malle hoch im Kurs stehen so bedroht mich zurzeit eine Todesursache ganz anderer Art.

Die Staublunge! Das Luft-Staub-Verhältnis in meinem Lebensraum näher sich 50:50. Meine allerliebste Erzeugerin schreibt schon auf allen Oberflächen in meinem Zimmer SAU mit dem Finger in die allergieauslösenden Luftpartikelchen, die sich irgendwo in meinem Zimmer friedlich zur Ruhe setzen wollten.

Sogesehen bin ich nicht dagegen abgeneigt mit einigen dieser drolligen, weitegreisten Partikelchen (einige sollen tatsächlich Sand aus der Sahara sein, wenn ich Gallileo trauen darf) mein Habitat zu teilen, zumal sie auch noch meinen astmatischen Bruder davon abhalten diesen Raum hier zu betreten, allerdings.... zahlen sie leider keine Miete.

Daher mussten sie heute Morgen (15 Uhr) RAUS. Zumindest ein Großteil von ihnen. Die hinter meinem Bett haben wohl Wohnrecht auf Lebenszeit (als ob ich zum Staubsaugen mein Bett abrücken würde PAH!) , genau wie die im hintersten Winkel meines Hifi-Schrankes (als ob ich noch wüsste wo die ganzen Kabel hinkommen, wenn ich den Elektrokrams da ein mal rausgeholt habe).

Das Resulat ist nun eine nahezu staubfreie Umgebung und unterkaffeinierung. Um dieser Mangelerscheinung entgegen zu wirken läuft Senseomausi bereits auf Hochtouren.

 

Jetzt habe ich mir den Shoppingfreitag mit der besten WCM Verkosterin der Welt, sowie zahlreichen neuzuerwerbenden, prinzessionellen Sommeroberkörperbekleidungen verdient!

 

prinzessionalitaet am 29.3.07 15:34


Alle schlafen tief und fest und ich nicht :-(

Alle in diesem Haus schlafen! Zumindest die Personen, die meinen Großvater zum "Master of Weck" erkoren haben, weil sie es allein nicht aus den Federn schaffen!! Mein Großvater ist also beauftragt meinen tief und fest schlafenden Bruder und meine Mum, die getrost nach Afgahnistan exportiert werden könnte während sie schläft, ohne das sie davon irgendetwas mit bekommt!! Das Kommando "Weck" startet morgens um 4:30 Uhr also NACHTS. Nun mein Opa entschließt sich natürlich gegen ein Live-Wecken und spricht sich deutlichst für den hartnäckigen Telefonterror aus. Zu ungunsten meines Schönheitsschlafes, muss ich dazu sagen. Denn prinzessionell wie ich bin, schlafe ich nur leicht, da die Erbse mich nicht in ferne Länder der Träume entschwinden lässt, werde ich natürlich als EINZIGE in diesem Paradies der TIEFSCHLÄFER wach!!! Und das auf eine unprinzessionelle Art und Weise. Denn nur weil ich von elefonklingeln geweckt werde, heißt das nicht, das ich sofort zum Höhrer sprinte um meinem Opa seinen missglückten Weckerfolg mitzuteilen. Ich ertrage, besser leide also eine geschlagene Stunde unter dem Klingeln das TOTE weckt (nur anscheinend meinen Bruder und meine Mum nicht). Ich raffe mich also auf, mit dem Gedanken im Hinterkopf, dass es mehr Schlaf in dieser Nacht nicht für mich geben wird. Nur dumm, dass mein Großvater genau in dem Moment einen mittelschweren Erstickungsanfall gepart mit einem morgentlichen Raucherhustenanfall erleidet und diese unprinzessionelle Phonetik meine zarten Trommelfelle erschüttern lässt. Tja dann wecke ich meine Mum, wie ich dachte, und schöürfe zurück in mein Bett, dass unterdessen jegliche prinzessionelle, angemessene Temperatur verloren hat. Nach einer weile, vernehme ich NICHTS - STILLE! Das heißt: ich bin immer noch die EINZIGE die nicht schläft. (Wohlgemerkt obwohl ich als LETZTE zu einer wie ich finde PRINZESIONELLEN Zeit mein Bett und Haus verlassen muss).  Mitlerweile schlägt sich meine morgentliche Betrübtheit aufgrund meines wachenden Zustandes in AGRESSION um. Ich rufe also meine Mum auf ihrem Handy an, da ich einen weiteren Kalorienverbrauch um diese Zeit nicht in Kauf nehmen will, durch abermaliges UNNÖTIGES austehen. Tja und dann endlich ist sie wach. Ich habe mich aufgrund der Uhrzeit zwar gegen einen Freudensprung entschieden, jedoch minderte das dnicht meinen derzeitigen Glückszustand! Denn ich DACHTE (HAHAHA wie dumm von mir), dass ich nun noch weiter schlafen kann. schließlich war es unterdessen erst 6 Uhr geworden. Aber mein Bruder hat sich gegen sein alarmierendes, vibrierendes Handy entschieden und für den schlaf!!!!!!! Ich habe also meine Mama die mittlerweile, in einen ähnlichen Zustand wie des schlafens nur in wach übergetreten war gebeten, meinen TIEF und FEST SCHLAFENDEN Bruder zu WECKEN! Natürlich habe ich mich noch für eine Weckmethode mit kaltem Wasser ausgesprochen, die jedoch kein Gehör fand. Nun habe ich mich entschlossen am Wochenende um 4 Uhr ein Metallkonzert zu geben, vielleicht lade ich ja noch ein paar fiese gestakten ein, die meinem Bruder und meiner Mum die Decke weg ziehen. Das wäre schlißlich nur GERECHT!!!!!

 

prinzessionalitaet am 28.3.07 06:51


Frag den Jägermeister wie´s war

Gestern war ich mit der schönsten bönnschen Studentin und ner Menge netter Leute wech. Es war sehr schööön! Leider kann ich mich nicht erinnern. Aber ich hab mich benommen - sagt Katharina.

Ich geh gleich mal in mich und auf die Couch - vielleicht flüstert mir der Jägermeister mir dann im Traum mal, wie´s war.

prinzessionalitaet am 11.3.07 16:38


Schlechte Laune & Kölsch Chill Out

Ich bin glücklich über den Umstand, dass es DICH gibt. NIEMAND hätte mir den Tag mehr versüßen können als Du es gestern getan hast. Nicht einmal Lukas wär soooooo suverän mit meiner schlechten Laune umgegangen. Gott segne dich ^^

Ich wurde zur Uni gebracht, geleitete wie einst in den Kindergarten. Bei manchen der Erstis intensivierte sich bei mir die Erinnerung, an die Einschulung DA: Manche tatsächlich mit Familie d.h. kleiner Schwester, Mami und Papi aufgetaucht sind. Ich nahm erstmals Kontakt mit netten Leuten auf, bereits bevor ich das fresenistische Gebäude betrat, leider weiß ich nicht mal annähernd wie sie einst  getauft wurden. TJA .... Mässte nix

Nachdem ich gemeinsam mit den netten Leuten in der letzten Reihe Platz genommern habe, hörten wir einen Vortrag, nachdem uns zum gehen zu Mute war. "Jedes Fach, dass Sie auf ihrem Stundenplan finden, können Sie mit 1,5 Stunden Vor- und Nachbereitung locker schaffen - denn bedenken Sie, alle Becholar stehen dank dem Bologna- Gedöns (nicht original Wortlaut) unter dem Druck, jede Prüfung nur 2 Mal machen zu dürfen :-( Sie haben auch Mathe und Statisik ":-(( Ich dachte mein Arsch wird mir and dieser Uni frsenistisch hinterher getragen. Ich wollte Weg am liebsten nach Mallorca. Lukas sollte mich vor wachsender Intelligenz und Matheprofessoren beschützen. - Dann bekam ich Schluckauf und ich wusste: Er ist bei mir.

Nach diesem niederschmetternden Vortrag, wie ich mit Junge I und Mädchen I besprochen habe, wollten wir einpacken, gehen, weglaufen. Das einzig positive, wir mochten uns, und konnten alle kein Mathe.

Dann wurden wir in Gruppen geteilt. Zunächst haben wir die Räume nicht gefunden und sind umhergeirrt wie Lemminge einem, der meint er wüßtes wohin, hinterher. Aufzug sollten wir nicht fahren und gestern haben wir gelernt, dass die Ausrede "Der Fahrstuhl kam nicht" nicht als entschuldbare Entschuldigung anerkannt wird. Dabei hatte ich es mir genau so als Masterplan für diverse Matheübungen vorgenommen. Rettung nahte! Denn irgendwann haben auch die Studenten der angewandten Medienwirtschaft ihren Raum gefunden. Verbündet habe ich mich mit Frederike aus Hamm. Wir saßen zusammen und werden auch die nächsten Tage gegenseitig beistand leisten. (Die ist jedoch nicht annähernd so ein prinzessioneller, brailianter und stabucksistischer Besitand wie Du meine Holde!!)

Und dann lichtete sich mein Tag. Meine größte Angst wurde genommen. Meine Übelkeit verflüchtigte sich erstmals: "Ihr braucht euch nich einschüchtern zu lassen denn ihr habt weder Statistik noch Mathe"

DANKE DANKE DANKE DANKE Das leben ist schön! Es gibt TATSÄCHLICH ein Leben nach Mathe!!!! Fuck Schädlich!!!!

Wir haben unsere Erstimappe samt Stundenplan, Matrikel-Gedöns, Intranet zugangsdaten, Studiausweis gebracht bekommen. Wenn unser Name ertönte, hebten wir die Hand und eine Dame reichte sie uns erwürdig.

Nun zu dem wichtigsten: Mein Stundenplan - Er ist eine Ode an mein Leben, meine Freizeit und meinen Geldbeutel

Ich habe immer Mittagspause von 12:30h bis 13:15h. Montags habe ich meinen längsten Tag mit 8 aufeinander  folgenden Stunden. Er beginnt um 9:20h (keiner meiner Tage beginnt VOR 9:20h). Ich habe Fächer wie Computertechnik, Angewandte Informatik, medienwirtschaftliches Arbeiten, Grundlagen der BWL, Mediensystem BRD, Rechtsordnung, Medienrecht, Forografie, Grafik und Design, Journalistische Recherche und Darstellungsformen, VWL, Recherche und Journalistische Informationssysteme und Videotechnik.Es sind also überwiegend Fächer, die sehr Interesssant zu sein scheinen. Ausgenommen natürlich das Compuerter Gedöne: Muss ich nun Daniiiiiiel V. um Nachhilfe bitten? Vielleicht bekomme ich sie ja bezahlt, wenn ich Stunden bei ihm nehme, wenn ich was mit Ausschnitt anzieh! Cash für Nachhilfe wär guuuut.

Ich kann nach wie vor IN der Woche, wenn ich will gut 3 Mal arbeiten. Denn ich bin erst im dritten Jahr Bafög berechtigt :-( aber ich werde einen Antrag auf TASCHENGELD bei meinem Papa stellen. Und Zeit um im Fitnesstudio meines Vertrauens zu schwitzen und mir von gut gebauten Spoho Studenten hinterher gucken zu lassen, habe ich auch.

WAS will man mehr?

Außer, dass mir eines an dieser wirklich gut organisierten (so scheint es mir bisher) fresenistischen Uni fehlt, das ist meine Prinzessin Dea *drück*

 

prinzessionalitaet am 10.3.07 10:15


[erste Seite] [eine Seite zurück]  [eine Seite weiter]
REISEBERICHT
Blog
Archiv

KONTAKT
Bunny & Dea
E-Mail
Gästebuch

PRINZESSIONELLES
prinzessionelles Amüsement
prinzessionelle Links
prinzessionelle Videos
Schmetterlings Reservoir
Prinzessionalitätstest

Layout made by
chira. Vielen Dank dafür!
Gratis bloggen bei
myblog.de